Stellplatzsuche

Kategorie

Pozemky

Nalezená lokalita:

zobrazit na mapě

Pozemky v lokalitě:

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

für Landmieter

von BEZKEMPU s.r.o

mit Sitz in Cukrovarská 957 / 21b, Čakovice, 196 00 Prag 9

Firmen ID: 07213557

eingetragen im Handelsregister des Stadtgerichts in Prag, Abteilung C, Akte 295444

für die Bereitstellung des Internetportals "bezKempu"



  1. GRUNDBESTIMMUNGEN

1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden "Geschäftsbedingungen" genannt) regeln in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des § 1751 (1) des Gesetzes Nr. 89/2012 Slg., Das Bürgerliche Gesetzbuch, in der geänderten Fassung (im Folgenden "Bürgerliches Gesetzbuch"), die Verpflichtungen zwischen der Gesellschaft BEZKEMPU s.r.o., Sitz in Cukrovarská 957 / 21b, Čakovice, 196 00 Prag 9, Tschechische Republik, Firmen ID: 072 13 557, eingetragen im Handelsregister des Stadtgerichts in Prag, Abschnitt C, Datei 295444 (im Folgenden als "Anbieter" bezeichnet); andere Personen und juristische Personen (im Folgenden "Benutzer" oder "Nutzer" genannt), die aus einem über die Website des Anbieters geschlossenen Vertrag (im Folgenden "Website") hervorgehen, unter dem der Anbieter den Nutzern (Mietern) eine zeitweilige Durchsuchung von Grundstücken Dritter (Grundeigentümer, Vermieter) und die Unterzeichnung einzelner Mietverträge mit den Grundeigentümern (im Folgenden "Dienstleistungsvertrag" genannt) erlaubt. In Bezug auf den Servicevertrag stellt der Anbieter auch einige andere damit verbundene Dienstleistungen bereit (siehe Artikel 7).

1.2. Diese Geschäftsbedingungen bilden einen integralen Bestandteil der Dienstleistungsvereinbarung (siehe Artikel 2 und 3) und alle anderen Verträge, die sich darauf beziehen.

1.3. Die Vereinbarung über die Erbringung von Dienstleistungen einschließlich der Geschäftsbedingungen wird in tschechischer, englischer und deutscher Sprache vorbereitet.

1.4. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen können vom Anbieter geändert oder ergänzt werden. Diese Änderungen oder Ergänzungen berühren nicht die Rechte und Pflichten, die sich während der Gültigkeitsdauer der vorherigen Fassung ergeben. Durch die Zustimmung zu der neuen Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch den Nutzer werden die vorherigen Geschäftsbedingungen unwirksam und die neue Version wird integraler Bestandteil des Servicevertrags oder eines anderen Vertrags, der sich ausdrücklich auf diese Geschäftsbedingungen bezieht. Dies gilt unbeschadet der Bestimmungen von Artikel 13.4 der Geschäftsbedingungen.

1.5. Die unten aufgeführten und in diesen Geschäftsbedingungen verwendeten Begriffe haben folgende Bedeutung:

1.5.1. Der Nutzer ist eine Person, die den Servicevertrag mit dem Anbieter abgeschlossen hat, auf dessen Grundlage der Anbieter ein Nutzerkonto eingerichtet hat und weitere Dienste gemäß des Servicevertrags anbietet.

1.5.2. Der Vermieter ist eine Person, die ihr Eigentum (oder einen Teil davon) gegen eine Gebühr zur vorübergehenden Nutzung auf der Website anbietet und gegebenenfalls einen entsprechenden Mietvertrag mit dem Mieter abschließt.

1.5.3. Der Mieter ist ein Nutzer, der das Eigentum des Vermieters (oder Teile davon) auf der Website zum Zweck der vorübergehenden Nutzung gegen eine Gebühr sucht und gegebenenfalls einen entsprechenden Mietvertrag mit dem Vermieter abschließt.

1.5.4. Das Eigentum ist ein Land oder ein Teil davon im ausschließlichen Eigentum des Vermieters, das der Vermieter dem Mieter zur vorübergehenden Nutzung gegen Gebühr auf der Grundlage eines anderen rechtlichen Grundes (als Mieter aus einem Mietvertrag, als berechtigt von der Dienstbarkeit, etc.). Das Land muss für die Vermietung geeignet sein.

1.5.5 Der Mietvertrag ist ein Vertrag zwischen dem Vermieter und dem Mieter, auf dessen Grundlage der Grundstückseigentümer das Grundstück (oder einen Teil davon) für eine vorübergehende Nutzung gegen Gebühr vorübergehend zur Verfügung stellt. Besondere Vertragsbedingungen (Anforderungen des Vermieters) können im Rahmen des vom Vermieter auf der Website veröffentlichten Angebots zur vorübergehenden Nutzung geändert werden.

1.5.6. Das Angebot umfasst das Angebot eines Grundstücks zur vorübergehenden Nutzung gegen Gebühr, das der Vermieter gemäß diesen Geschäftsbedingungen auf der Website veröffentlicht hat.

1.5.7 Der Begriff Servicevertrag stellt einen Vertrag dar, den der Anbieter und der Nutzer verschliessen, auf dessen Grundlage der Anbieter Dienstleistungen über die bezKempu-Website anbietet.

1.5.8 Das Benutzerkonto ist die Benutzerschnittstelle der Website (Benutzerkonto), die vom Anbieter für den Benutzer eingerichtet wurde und über die die Benutzer in Übereinstimmung mit der Servicevertrag Dienstleistungen erbringen.

1.5.9 Campen bedeutet die vorübergehende Nutzung der Immobilie durch den Mieter zum Zweck der Übernachtung und / oder kurzfristigen Erholung. Campen kann unter anderem den Bau und die Nutzung von Zelten oder anderen tragbaren Unterkünften, das Parken und die Nutzung von Wohnwagen oder Wohnmobilen, die Nutzung von offenem und geschlossenem Feuer und andere übliche damit zusammenhängende Aktivitäten umfassen. Der spezifische Charakter des Campenplatzes (einschließlich verbotener Aktivitäten) kann im Rahmen des vom Vermieter auf der Website veröffentlichten Immobilienangebots zur vorübergehenden Nutzung geändert werden.

 

  1. BENUTZERKONTO UND SERVICEVERTRAG

2.1 Das Benutzerkonto wird vom Benutzer basierend auf dem Servicevertrag eingerichtet. Der Benutzer kann von seinem Benutzerkonto aus insbesondere seine Daten verwalten, Informationen über seine Person hochladen und löschen und mit dem Anbieter kommunizieren, wenn er Dienstleistungen im Rahmen der Servicevertrag bestellt.

2.2. Der Vorschlag für den Servicevertrag wird vom Nutzer durch Ausfüllen des Registrierungsformulars auf der Website (einschließlich der Eingabe des eindeutigen Codes, der dem Nutzer per SMS an die Telefonnummer, die der Nutzer bei der Registrierung angegeben hat, eingegeben) und Senden der Daten an den Anbieter durch Klicken auf "Speichern" (im Folgenden als "Vertragsvorschlag" bezeichnet), der die Absicht des Nutzers zum Abschluss der Servicevertrag ausdrückt und bestätigt. Vor der Übermittlung des Vertragsvorschlags an den Anbieter ist der Nutzer berechtigt, die Daten, die er im Registrierungsformular angegeben hat, zu überprüfen und zu ändern, auch in Bezug auf die Fähigkeit des Nutzers, die bei der Eingabe der Daten aufgetretenen Fehler zu korrigieren. § 1732 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs findet keine Anwendung.

2.3 Nach der Übermittlung des Vertragsvorschlags an den Anbieter sendet der Anbieter an die vom Nutzer auf dem Nutzerkonto angegebene E-Mail-Adresse (im Folgenden "Nutzeradresse" genannt) die Annahme des Vertragsvorschlags (im Folgenden "Vertrag" genannt) als "Akzeptanz". Durch die Übermittlung der Annahme an den Benutzer wird die Servicevertrag wirksam. Der Nutzer erkennt an, dass der Anbieter nicht verpflichtet ist, einen Servicevertrag abzuschließen, insbesondere mit Personen, die zuvor den Servicevertrag (einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen) erheblich gebrochen haben.

2.4. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, dass der Anbieter mit dem Abschluss der Servicevertrag unmittelbar vor dem Ablauf der gesetzlichen Widerrufsfrist beginnen kann, wenn der Nutzer ein Verbraucher ist. Der Nutzer, der ein Verbraucher ist, erkennt an, dass er durch die Einwilligung nach dem vorhergehenden Satz das Recht verliert, vom Dienstvertrag zurückzutreten, der vom Anbieter vor Ablauf der gesetzlichen Widerrufsfrist zu erfüllen ist.

2.5. Der Nutzer verpflichtet sich, beim Abschluss des Servicevertrags Fernkommunikationsmittel zu verwenden. Kosten, die dem Benutzer entstehen, für die Fernkommunikationsmittel zur Verbindung mit dem Servicevertrag (z. B. Kosten für die Internetverbindung), trägt der Nutzer selbst und diese unterscheiden sich nicht vom Standardtarif.

2.6. Bei der Registrierung auf der Website ist der Nutzer verpflichtet, alle Daten wahr und korrekt zur Verfügung zu stellen. Der Benutzer ist verantwortlich für die Aktualisierung der im Benutzerkonto gemeldeten Daten bei jeder Änderung. Die vom Benutzer im Benutzerkonto angegebenen Daten werden vom Anbieter als korrekt angesehen.

2.7. Jeder Benutzer darf nur einen Servicevertrag mit dem Anbieter abschließen. Nur ein Benutzerkonto darf von einem Benutzer erstellt werden. Der Nutzer ist nicht berechtigt, Dritten die Nutzung seines Benutzerkontos zu erlauben.

2.8. Der Zugriff auf das Benutzerkonto ist durch einen Benutzernamen (E-Mail-Adresse) und ein Passwort gesichert. Der Benutzer ist verpflichtet, die Vertraulichkeit der Informationen zu wahren, die für den Zugang zu seinem Benutzerkonto erforderlich sind, und erkennt an, dass der Anbieter für die Verletzung dieser Pflicht durch den Nutzer nicht verantwortlich ist.

2.9. Der Anbieter kann das Benutzerkonto sperren, d. h. es dem Benutzer unmöglich machen, das Benutzerkonto (und die bereitgestellten Dienste) zu verwenden, insbesondere wenn der Benutzer gegen seine in dem Servicevertrag aufgeführten Verpflichtungen verstößt (einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen).

 

  1. INHALT DES SERVICEVERTRAGES

3.1. In Bezug auf den Servicevertrag und die Einhaltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen verpflichtet sich der Anbieter, dem Nutzer die Dienste des "bezKempu"-Portals zur Verfügung zu stellen, insbesondere Nutzern zu ermöglichen, eine Immobilie zur vorübergehenden Nutzung auf der Website zu suchen und Leasingverträge mit dem Vermieter individuell zu betreten. Im Rahmen der Servicevertrag verpflichtet sich der Anbieter ferner, dem Nutzer weitere in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen definierte Dienstleistungen, insbesondere die Ausführung von Mietzahlungen, zur Verfügung zu stellen (Artikel 7).

3.2 Der Nutzer verpflichtet sich, den Anbieter für die gemäß Artikel 5 erbrachten Dienstleistungen zu verpflichten und die sonstigen in diesen Geschäftsbedingungen festgelegten Verpflichtungen einzuhalten.

 

  1. BEDINGUNGEN FÜR DIE DIENSTLEISTUNG

4.1. Der Benutzer erkennt an und stimmt zu, dass der Anbieter über die auf der Website bereitgestellten Dienste nur technische Mittel für die Suche nach Immobilien und für den Abschluss von Mietverträgen und damit verbundenen Dienstleistungen bereitstellt. Der Anbieter ist keine Partei in den Mietverträgen. Die Erstellung von Mietverträgen, einschließlich Vereinbarungen für ihre spezifischen Bedingungen, liegt vollständig in der Kompetenz der einzelnen Nutzer. Der Anbieter kontrolliert oder überprüft die Mietverträge in keiner Weise, weder hinsichtlich der inhaltlichen Korrektheit noch im Hinblick auf die Einhaltung der Gesetze, und haftet nicht für Schäden, die aus der Ungültigkeit, der Unvereinbarkeit mit gesetzlichen oder anderen Vorschriften entstehen tatsächlichen Umständen oder wegen ihrer unangemessenen Formulierung.

4.2. Der Nutzer erkennt an und stimmt zu, dass der Anbieter die Richtigkeit und Vollständigkeit der von anderen Nutzern oder anderen Personen (Vermieter) auf der Website genannten Informationen oder Dokumente (einschließlich Fotos) einschließlich der Informationen und Beweise der zur vorübergehenden Nutzung angebotenen Objekte nicht überprüft.

4.3. Der Benutzer erkennt an und stimmt zu, dass der Anbieter nicht überprüft, ob die angebotene Immobilie Gegenstand eines Mietvertrages ist, und ob die Grundbesitzer berechtigt sind, die Immobilie in Übereinstimmung mit gesetzlichen oder anderen Vorschriften zum Campen zu nutzen. Der Anbieter überprüft auch nicht, ob die Nutzung des Grundstücks zum Campen nicht im Widerspruch zu der vertraglichen oder sonstigen Vereinbarung des Grundeigentümers und Dritter oder einem Recht Dritter steht. Der Anbieter ist nicht verantwortlich für Schäden, die den Benutzern im Zusammenhang mit der unbefugten Nutzung der Immobilie oder unberechtigtem Campen entstehen, einschließlich der Sanktionen, die den Benutzern von öffentlichen Behörden oder anderen Personen gewährt werden.

4.4 Der Benutzer erkennt an und stimmt zu, dass der Anbieter den tatsächlichen Zustand des Grundstücks und seine Eignung für Campen nicht überprüft. Der Anbieter haftet nicht für Schäden, die den Nutzern im Zusammenhang mit Campen auf dem Grundstück entstehen.

4.5 Der Benutzer erkennt an und stimmt zu, dass der Anbieter den Mieter oder Vermieter nicht befürwortet oder empfiehlt und ist nicht verantwortlich für Schäden, die dem Mieter im Zusammenhang mit der Nutzung der Immobilie entstehen oder für Schäden, die vom Mieter an der Immobilie verursacht werden alle verwandten Themen.

4.6. Die Benutzer erkennen an und stimmen zu, dass der Anbieter seine Dienste sowohl den Vermietern als auch den Mietern zur Verfügung stellt.

4.7. Der Benutzer erkennt an und stimmt zu, dass der Website-Verkehr, einschließlich der Nutzung des Benutzerkontos, nicht ständig vom Anbieter bereitgestellt werden kann, sondern dass insbesondere aufgrund technischer Schwierigkeiten beim Anbieter Ausfälle auftreten können. Darüber hinaus ist der Zugriff auf die Website möglicherweise nicht gewährleistet, wenn sie durch ein Problem seitens des Nutzers oder Dritter oder aufgrund höherer Gewalt behindert wird, beispielsweise wenn der Webbrowser des Nutzers das Format der Website nicht unterstützt, Fall eines Datennetzwerkausfalls usw.

4.8 Der Anbieter kann den Service auch über Dritte erbringen.

 

  1. VERGÜTUNGS- UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

5.1. Der Mieter erstattet dem Anbieter die erbrachten Dienstleistungen, um den entsprechenden Mietvertrag über die Website zu ermöglichen, indem er 20% der im Rahmen des Mietvertrags ausgehandelten Rückstellung für das Mietobjekt zahlt. Falls der Mieter den Mietvertrag nicht vorzeitig gemäß Artikel 6.5 oder 6.6 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen kündigt, wird der Anbieter ihm einen 100% Rabatt in Bezug auf diesen Artikel (d.h. den Anspruch des Anbieters auf Vergütung diesbezüglich) gewähren Artikel 5.1 wird unwirksam. Für den Fall, dass der Mieter das Mietverhältnis gemäß Artikel 6.5 nicht kündigt oder sein Recht gemäß Artikel 6.6 nicht in Anspruch nimmt, ist er nicht verpflichtet, eine Vergütung für die erbrachten Dienstleistungen zu zahlen.

5.2. Um jeglichen Zweifel auszuschließen, ist die Nutzung anderer über die Website bereitgestellter Dienste kostenlos.

5.3. Die Vergütung des Anbieters beinhaltet die Mehrwertsteuer.

5.4. Die Vergütung gemäß Artikel 5.1 dieser Bedingungen ist innerhalb von drei (3) Geschäftstagen ab dem Datum der vorzeitigen Beendigung des Mietvertrags durch den Mieter gemäß Artikel 6.5 oder 6.6 dieser Bedingungen zu zahlen, und durch Verrechnung mit der Forderung des Mieters für den Anbieter gemäß Artikel 7.3 beglichen werden (d.h. die Vergütung des Anbieters wird von dem an den Mieter zurückgegebenen Betrag abgezogen). Der Nutzer (der Mieter) stimmt diesem Versatz ausdrücklich zu. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, den Kredit nach dem vorherigen Satz, aber nur teilweise, zu leisten, verpflichtet sich der Mieter, die angemessene Vergütung auf das Bankkonto des Anbieters innerhalb von 3 Tagen ab dem Datum des Eingangs der schriftlichen (E-Mail) zu zahlen. Die Gutschrift unter diesem Artikel wird in diesem Fall nicht gemacht.

 

  1. MIETVERTRAG

6.1. Das Mietverhältnis kann auf folgende Weise geschlossen werden, wobei jedes angebotene Land den Abschluss des Mietvertrags (die Methode, die vom Vermieter beim Laden des Angebots auf die Website gewählt wurde) angibt.

6.1.1. Auf Vorschlag des Mieters - der Mietvertrag wird nur abgeschlossen, wenn der Vermieter mit dem Mieter bestätigt.

6.1.1.1. In diesem Fall wird der Mietvertrag vom Mieter auf elektronischem Wege auf der Website durch Ausfüllen der erforderlichen Daten (insbesondere des Aufenthaltsdatums) in der Karte des jeweiligen Landes innerhalb seines Benutzerkontos und Senden dieser Informationen an den Grundbesitzer durch Klicken auf "Fahren". Mit der Abgabe des Mietvertragsvorschlags stimmt der Mieter den im Angebot genannten Bedingungen zu.

6.1.1.2. Der Mietvertragsvorschlag des Mieters wird auf dem Benutzerkonto des Vermieters angezeigt. Der Vermieter kann dann den Vorschlag akzeptieren, den Mietvertrag über die elektronischen Mittel der Website abzuschließen, indem er in seinem Benutzerkonto auf den Button "Ich stimme zu" klickt. Der Mietvertrag wird zum Zeitpunkt der Annahme des Vorschlags für den Abschluss durch den Vermieter unter dem vorherigen Satz abgeschlossen.

6.1.2. Auf der Grundlage des öffentlichen Angebots des Vermieters - das Mietverhältnis wird zum Zeitpunkt der Auswahl des Grundstücks durch den Mieter abgeschlossen, und die zusätzliche Zustimmung des Vermieters ist nicht notwendig.

6.1.2.1. In diesem Fall wendet sich der Vermieter an den Mieter mit einem Vorschlag für den Mietvertrag in Übereinstimmung mit der Bestimmung des § 1780 des Bürgerlichen Gesetzbuches. In diesem Fall gilt das Angebot als verbindlicher Ausdruck der Absicht des Leasinggebers, das Leasingverhältnis einzugehen und seinen Willen, an sein Angebot gebunden zu sein, anzugeben, wenn sein Angebot vom Mieter angenommen wird. Das Angebot gilt zeitlich unbegrenzt, kann jedoch auf elektronischem Wege innerhalb des Benutzerkontos storniert werden.

6.1.2.2 Der Mietvertrag wird mit allen Mietern geschlossen, die das Angebot angenommen haben, das Mietverhältnis auf elektronischem Wege über die Website abzuschließen, bis die maximale Anzahl von Mietern für den gleichen Zeitraum erreicht wurde (d.h. bis zu der Kapazität des Landes) für den gewählten Zeitraum aufgebraucht). Mieter nehmen das Angebot des Vermieters an, indem sie die erforderlichen Daten (insbesondere das Aufenthaltsdatum) in die Karte des jeweiligen Landes innerhalb ihres Benutzerkontos eintragen und diese Daten durch Anklicken des Buttons "Fahren" an den Vermieter senden.

6.2. Nach dem Abschluss des Mietvertrags informiert der Anbieter (im Auftrag des Vermieters) den Mieter über die E-Mail-Adresse, die der Mieter auf dem Nutzerkonto angegeben hat. In dieser E-Mail findet der Mieter eine Identifikationsnummer des Mietvertrags (die "Mietvertrags-ID"). Informationen zum Abschluss des Leasingvertrags sind auch direkt in den Benutzerkonten des Leasinggebers und des Mieters verfügbar.

6.3. Nach Zahlung des Entgelts für die vorübergehende Nutzung des Grundstücks gemäß dem in Artikel 7 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgelegten Verfahren sendet der Anbieter dem Mieter eine Bestätigung über den Abschluss eines PDF-Mietvertrags per E-Mail-Adresse im Benutzerkonto angegeben.

6.4. Der Mietvertrag ist die Verpflichtung des Vermieters, dem Mieter die vorübergehende Nutzung des Grundstücks, die im Angebot angegeben ist, und die entsprechende Verpflichtung des Mieters, die im Angebot angegebene Vergütung bereitzustellen, zu gewähren.

6.5. Der Mieter ist berechtigt, einseitig (Rücktritt vom Vertrag) unnötigerweise ohne Angabe von Gründen spätestens einen (1) Tag vor Beginn der vorübergehenden Nutzung des Landes zu kündigen. Die Kündigung des Mietvertrages erfolgt durch den Mieter über die elektronischen Mittel der Website durch Klicken auf "Abbrechen" innerhalb des Benutzerkontos. Die Bestimmungen dieses Artikels gelten unbeschadet des Artikels 6.6 dieser Geschäftsbedingungen.

6.6. Der Nutzer ist gemäß § 1829 Abs. 1 Bürgerliches Gesetzbuch berechtigt, innerhalb von 14 (vierzehn) Tagen nach Vertragsabschluss vom Mietvertrag zurückzutreten. Der Nutzer ist jedoch nicht berechtigt, nach Maßgabe des vorstehenden Satzes vom Mietvertrag zurückzutreten, wenn der Mietvertrag bereits vor Ablauf der Widerrufsfrist mit seiner ausdrücklichen Zustimmung erteilt wurde oder wenn es sich bei dem Mietvertrag um einen Beherbergungsvertrag gemäß den Bestimmungen des Mietvertrages handelt § 2326 ff. Bürgerliches Gesetzbuch.

6.7. Das vom Vermieter auf der Website veröffentlichte Grundstücksangebot kann zusätzliche Mietbedingungen, einschließlich der Beschränkungen des Mieters, enthalten.

 

  1. VERGÜTUNG FÜR DIE VORÜBERGEHENDE LANDNUTZUNG UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

7.1. Der Mieter zahlt die Vergütung für die vorübergehende Nutzung des Landes auf das Bankkonto des Anbieters wie folgt:

7.1.1. Der Empfänger muss die Zahlung an das Bankkonto des Anbieters mit einer Zahlungskarte über das Zahlungsgateway erstatten. In diesem Fall wird der Mieter sofort nach Einreichung des Vorschlags für den Abschluss des Mietvertrags nach Artikel 6.1.1 oder nach Erhalt des Angebots zum Abschluss des Mietvertrags gemäß Artikel 6.1 auf die Website des Drittanbieters (Zahlungsdienstleisters) weitergeleitet, wo er nötige Zahlungsdetail angibt.

7.1.2. Wenn dies auf der Website erlaubt ist, kann der Mieter die Gebühr für die vorübergehende Nutzung des Grundstücks auch direkt auf das Bankkonto des Anbieters zahlen (per Banküberweisung). In diesem Fall ist der Mieter verpflichtet, die Gebühr für die vorübergehende Nutzung des Grundstücks innerhalb von drei (3) Werktagen ab dem Datum des Abschlusses des Mietvertrags gemäß Artikel 6.1.1.2 oder 6.1.2.2 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu zahlen. Die Vergütung für die vorübergehende Landnutzung gilt als an dem Tag ausgezahlt, an dem der entsprechende Betrag dem Bankkonto des Anbieters gutgeschrieben wird. Der Mieter zahlt eine Zahlung unter dem variablen Symbol, das der Mietvertrags-ID entspricht.

7.2. Der Zahler für die vorübergehende Nutzung von Grundstücken, die gemäß Artikel 7.1 akzeptiert wurden, zahlt anschließend an den Vermieter.

7.3. Für den Fall, dass der Mieter den Mietvertrag gemäß Artikel 6.5 oder 6.6 gekündigt und gleichzeitig die vorübergehende Nutzung des Grundstücks bereits bezahlt hat, hat der Anbieter die erhaltene Vergütung zurückzuzahlen die vorübergehende Nutzung drei (3) Geschäftstage ab dem Zeitpunkt der vorzeitigen Beendigung des Mietverhältnisses durch den Mietvertrag gemäß Artikel 6.5 dieser Geschäftsbedingungen. Dies gilt unbeschadet des Rechts des Anbieters, seinen Anspruch auf Zahlung der Vergütung für Dienstleistungen gemäß Artikel 5.4 dieser Geschäftsbedingungen aufzurechnen.

7.4. Für den Fall, dass die Gebühr für die vorübergehende Nutzung des Grundstücks vom Mieter nicht innerhalb der Frist und gemäß Artikel 7.1 dieser Geschäftsbedingungen gezahlt wird, wird der Mietvertrag von Anfang an storniert (die Ausschlussbedingung). Wird das Entgelt für die vorübergehende Nutzung des Grundstücks nach Kündigung des Mietverhältnisses dem Konto des Anbieters gutgeschrieben, leitet der Zahler das Entgelt auf das Konto des Mieters zurück.

 

  1. SONSTIGE VERPFLICHTUNGEN DES BENUTZERS

8.1. Der Mieter ist verpflichtet, die Mietvertragsnummer auf Anfrage des Vermieters oder einer anderen autorisierten Person (z.B. Vertreter des Vermieters, usw.) offenzulegen.

8.2 Der Mieter ist verpflichtet, sich auf dem Grundstück fair, rücksichtsvoll und in einer Weise zu verhalten, dass Schäden am Grundstück und damit zusammenhängende Angelegenheiten vermieden werden. Der Mieter ist verpflichtet, auf dem Grundstück für Ordnung und Sauberkeit zu sorgen.

8.3 Der Mieter ist verpflichtet, die Regeln des Vermieters einzuhalten.

8.4. Nutzer müssen alle Steuern und Gebühren bezahlen, die sie gemäß den gesetzlichen oder anderen Vorschriften im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Grundstücken zur vorübergehenden Nutzung oder Unterbringung zahlen müssen.

8.5. Der Nutzer verpflichtet sich, für einen Zeitraum von 1 Monat ab dem Datum des Mietvertragsvorschlags gemäß Artikel 6.1.1.1, oder von der Annahme des Angebots gemäß Artikel 6.1.1.2 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (von denen jede später stattfindet), oder ab dem Zeitpunkt, zu dem das Angebot für Leasing gemäß Artikel 6.1.2.2 angenommen wurde, wird nicht in die Verhandlungen mit der anderen Vertragspartei (dh dem Vermieter) des betreffenden Mietvertrags (oder Angebots) über den Abschluss eines Vertrags für die Bereitstellung des jeweiligen Landes zur vorübergehenden Nutzung, noch wird er einen solchen Vertrag abschließen. Die Verpflichtung aus diesem Artikel gilt für die gesamte Europäische Union, insbesondere für die Tschechische Republik. Die Verpflichtung aus diesem Artikel gilt nicht für Mietverträge, die über eine Website abgeschlossen werden.

 

  1. VERANTWORTLICHKEIT FÜR FEHLERHAFTE LEISTUNG, ERSATZ VON VERLETZUNGEN

9.1. Die Rechte und Pflichten der Parteien hinsichtlich der Haftung des Anbieters für Mängel der Leistungen richten sich nach den einschlägigen allgemeinverbindlichen Rechtsvorschriften, insbesondere den Bestimmungen der § 1914 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs. Der Nutzer kann seine Rechte aus der Haftung des Anbieters für fehlerhafte Leistungen beim Anbieter schriftlich an seinem Sitz oder auf elektronischem Weg an der Kontaktadresse geltend machen (Art. 13.8 - Reklamation).

9.2 Die Parteien sind sich einig, dass der Anbieter nur für die Verletzung seiner Pflichten haftet.

9.3. Im Falle von Schäden des Benutzers im Zusammenhang mit der Haftung des Anbieters für Leistungsmängel im Rahmen des Servicevertrages, sofern der Schaden nicht durch den Anbieter vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde, in Bezug auf die Bedingungen des Servicevertrages Die Parteien haben die Rückerstattung eines möglichen Schadens vereinbart, der dem Nutzer in der Weise entsteht, dass der Gesamtverlustausgleich, einschließlich des entgangenen Gewinns, durch den tatsächlich vom Nutzer an den Anbieter als Entgelt für die Nutzung der angebotenen Dienste gezahlten Betrag begrenzt wird , in dessen Zusammenhang der Schaden entstanden ist.

 

  1. VERBRAUCHERBESTIMMUNGEN

10.1. Der Anbieter ist an keinen Verhaltenskodex in Bezug auf den Nutzer im Sinne von § 1826 (1) e) des Bürgerlichen Gesetzbuches gebunden.

10.2. Die außergerichtliche Bearbeitung von Verbraucherbeschwerden erfolgt durch den Anbieter über ein Kontaktformular auf der Website. Informationen zur Bearbeitung von Verbraucherbeschwerden werden vom Anbieter an die E-Mail-Adresse des Nutzers gesendet, die im Nutzerkonto angegeben ist.

10.3. Die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten im Rahmen des Dienstleistungsvertrags wird von der zuständigen Tschechischen Handelsinspektion mit Sitz in Štěpánská 567/15, 120 00 Prag 2, Tschechische Republik, ID: 000 20 869, Internetadresse: https://adr.coi.cz/de behandelt. Die Online-Plattform zur Beilegung von Streitigkeiten, die unter http://ec.europa.eu/consumers/odr verfügbar ist, kann zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen dem Anbieter und dem Nutzer einer Dienstleistungsvereinbarung verwendet werden.

10.4. Europäisches Verbraucherzentrum Tschechische Republik mit Sitz in Štěpánská 567/15, 120 00 Prag 2, Tschechische Republik, Internetadresse: http://www.evropskysprebitel.cz ist eine Kontaktstelle gemäß der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 des Europäischen Parlaments und des Europäischen Rates vom 21. Mai 2013 zur Online-Entschließung zur Beilegung von Verbraucherbeschwerden und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2006/2004 und der Richtlinie 2009/22 / EG (Online-Streitbeilegungsverordnung für Verbraucherbeschwerden).

10.5. Der Anbieter ist berechtigt, Geschäfte auf der Grundlage einer Gewerbeberechtigung zu tätigen. Die Gewerbeberechtigung wird im Rahmen ihrer Zuständigkeit von der zuständigen Gewerbeaufsichtsbehörde wahrgenommen. Die Überwachung des Bereichs des Schutzes personenbezogener Daten erfolgt durch das Amt für den Schutz personenbezogener Daten. Die Tschechische Handelsinspektion gewährleistet unter anderem die Überwachung der Einhaltung des Gesetzes Nr. 634/1992 Slg. Über den Verbraucherschutz in der jeweils geltenden Fassung.

10.6. In dem Fall, in dem der Anbieter personenbezogene Daten des Nutzers zur Erbringung von Dienstleistungen verarbeitet, sind die Rechte und Pflichten der Parteien durch den Datenschutzvertrag geregelt, der Teil der Datenschutzbestimmungen ist.

10.7. Ist der Nutzer eine natürliche Person, erfüllt der Anbieter seine Informationspflicht im Sinne von Artikel 13 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und über den freien Verkehr solcher Daten und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46 (Allgemeine Verordnung über den Schutz personenbezogener Daten) durch ein gesondertes Dokument, das als Information über die Verarbeitung personenbezogener Daten bezeichnet wird.

 

  1. DAUER DES SERVICEVERTRAGES

11.1 Der Servicevertrag kommt mit dem Abschluss zustande und ist auf unbestimmte Zeit abgeschlossen.

11.2. Der Anbieter kann den Servicevertrag kündigen, indem er die auf dem Benutzerkonto angegebene E-Mail-Adresse des Nutzers für den Fall ankündigt, dass der Nutzer gegen eine Verpflichtung aus dem Servicevertrag (einschließlich Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen) verstößt oder allgemein verbindliche Rechtsvorschriften verletzt Vorschriften. Sofern nicht anders vereinbart, endet die Servicevertrag mit dem Datum des Inkrafttretens dieser Mitteilung, jedoch nicht vor der Ausführung aller Zahlungen gemäß Artikel 7 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

11.3. Ein Nutzer, der ein Verbraucher ist, hat das Recht, gemäß den Bestimmungen des § 1829 (1) des Bürgerlichen Gesetzbuches, innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsschluss vom Vertrag zurückzutreten. Dies gilt unbeschadet der Bestimmungen von Artikel 11.4 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Um von dem Servicevertrag zurückzutreten, kann der Nutzer das den vorliegenden Geschäftsbedingungen beigefügten Vorlagenformular verwenden. Tritt ein Nutzer gemäß dieser Bestimmung vom Servicevertrag zurück, ist er verpflichtet, dem Anbieter einen anteiligen Betrag der Vergütung für die erbrachte Leistung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs zu zahlen. Der Rücktritt vom Vertrag gilt unbeschadet der vor dem wirksamen Rücktritt abgeschlossenen Mietverträge.

11.4. Der Nutzer, bei dem es sich um einen Verbraucher handelt, nimmt zur Kenntnis, dass er unter anderem mit vorheriger ausdrücklicher Zustimmung vor Ablauf der Widerrufsfrist nicht von dem mit seiner Leistungserbringung erfüllten Servicevertrag zurücktreten kann (Art. 2.4).

 

  1. LIEFERUNG - RECHTSVERFAHREN

12.1. Sofern nichts anders vereinbart wurde, muss der gesamte Schriftverkehr bezüglich des Dienstleistungsvertrags schriftlich an die andere Vertragspartei per E-Mail übermittelt werden. Die Kommunikation mit dem Benutzer erfolgt über die Benutzeradresse (E-Mail-Adresse in seinem Benutzerkonto).

12.2 Die elektronische Nachricht gilt als zugestellt, wenn sie beim Posteingangsserver empfangen wird.

 

  1. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

13.1. Wenn die Beziehung in Bezug auf die Nutzung der Website oder die durch den Dienstleistungsvertrag begründete Rechtsbeziehung ein internationales (ausländisches) Element enthält, vereinbaren die Parteien, dass das Verhältnis dem tschechischen Recht, insbesondere dem Bürgerlichen Gesetzbuch, unterliegt. Durch die Wahl des Rechts nach dem vorhergehenden Satz wird einem Verbraucher, der Verbraucher ist, der Schutz nicht entzogen, der ihm durch Bestimmungen der Rechtsordnung gewährt wird, von denen nicht abgewichen werden kann und die andernfalls mangels Rechtswahl nicht gelten würden gemäß Artikel 6 Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 593/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Juni 2008 über das auf vertragliche Schuldverhältnisse anzuwendende Recht (Rom I).

13.2. Für die Zwecke der Beziehung zwischen dem Anbieter und dem Benutzer:

13.2.1 ist die Nutzung der etablierten Geschäftspraktiken im Sinne von § 558 Abs. 2 BGB ausgeschlossen, wenn der Nutzer Unternehmer ist;

13.2.2. ist die Anwendung der Bestimmungen der §§ 557 und 1763 des Bürgerlichen Gesetzbuches ausgeschlossen;

13.2.3. ist die Anwendung von § 1799 und § 1800 des Bürgerlichen Gesetzbuchs ausgeschlossen, wenn der Nutzer Unternehmer ist.

13.3. Sollte eine Bestimmung der Geschäftsbedingungen ungültig oder unwirksam sein oder werden, wird anstelle von unwirksamen Klauseln eine Klausel getroffen, die dem Zweck der unwirksamen Klausel möglichst nah kommt. Die Ungültigkeit oder Unwirksamkeit einer Bestimmung berührt nicht die Gültigkeit anderer Bestimmungen.

13.4. Gemäß § 1752 des Bürgerlichen Gesetzbuchs vereinbaren die Parteien, dass der Anbieter die Geschäftsbedingungen einseitig in angemessener Weise ändern kann. Der Nutzer wird über die Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen per E-Mail an seine im Nutzerkonto angegebene Adresse benachrichtigt. Der Benutzer kann die Änderung ablehnen und den Servicevertrag innerhalb einer Frist von einem (1) Monat kündigen.

13.5. Der Anbieter ist berechtigt, Rechte und Pflichten aus dem Servicevertrag einem Dritten zu übertragen, mit dem der Nutzer einverstanden ist.

13.6. Ein wesentlicher Bestandteil der Geschäftsbedingungen sind:

13.6.1. Anhang 1 - Formular für den Rücktritt vom Servicesvertrag durch den Verbraucher.

13.7 Der Servicevertrag einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird vom Anbieter in elektronischer Form archiviert und ist nicht öffentlich zugänglich.

13.8. Kontaktdaten des Anbieters: E-Mail-Adresse info@bezkempu.cz.

Prag, 23.5.2018

bezKempu s.r.o.